Präanalytik

Der Begriff "Präanalytik" beschreibt die Gesamtheit der administrativen und praktischen Prozesse vor der  Durchführung des eigentlichen Labortests. Hierzu gehören die eindeutige Probenkennzeichnung, die Gewinnung  und Aufarbeitung, die Lagerung und der Transport des Untersuchungsmaterials. In der Labormedizin ist die Präanalytik unabdingbar mit der Zuverlässigkeit der Laboranalysen verbunden und trägt in hohem Maße zur Qualitätssicherung bei. In den Prozess der Präanalytik eingebunden und verantwortlich sind der Patient (z.B. Einhalten der Nahrungskarenz oder Diät vor der Probennahme; korrektes Sammeln von Urin etc.), die Arztpraxis oder Klinik (Organisation der Probennahme, Zentrifugation und Lagerung der Proben bis zum Transport, Information des Patienten etc.) und das Labor (Organisation des Probentransports, spezifische Vorbereitung der Probe vor der Analyse, Erfassung und Überprüfung des Analysenauftrages).

Unser Untersuchungsprogramm enthält sowohl ausführliche allgemeine Informationen zur Präanalytik wie auch spezifische Hinweise zu den einzelnen Untersuchungsparametern.

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, haben wir für empfindliche Laborparameter eine alphabetisch sortierte Präanalytik-Liste erstellt, anhand derer Sie sich schnell und komfortabel einen Überblick über die Haltbarkeit des betreffenden Analyten verschaffen können bzw. ob das Material vor dem Versand an das Labor noch in der Praxis eingefroren werden sollte.  

 

Download Präanalytik-Liste öffnen / herunterladen